Verzicht nimmt nicht. Verzicht gibt. Er gibt die unerschöpfliche Kraft des Einfachen.

(Martin Heidegger)


Warum fasten?

Dr. Hellmut Lützner hat das wunderbar auf den Punkt gebracht: „Jedes auch noch so kurze Fasten gibt einen Impuls zur Veränderung: zur kleinen Änderung des Essverhaltens, unseres Bewegungsbedarfs, unserer Gesprächsinhalte, unseres Anspruchs beim Einkaufen und unserer Fragen zum Sinn all dessen, was uns täglich umgibt. Mit jedem Fasten wächst die Fähigkeit, die Bedürfnisse unseres Körpers aus seinen Innensignalen abzulesen, die uns zuträgliche Nahrungsart und -menge aus dem Gespür zu bestimmen, unsere Gefühle ernst zu nehmen und Bilder mit dem inneren Auge zu sehen, die unsere momentane Lebenssituation deutlich machen können."

 

Fasten befreit: Es hilft körperlichen und seelischen Ballast abzuwerfen und im doppelten Wortsinne wieder Leichtigkeit zu finden.

Fasten belebt: Es regeneriert und revitalisiert den Körper und stärkt seine Selbstheilungskräfte.

Fasten bewegt: Es aktiviert Körper und Geist.

Fasten beruhigt: Es erlaubt Abstand zu finden und zur Ruhe zu kommen.




Fasten berührt: Es schafft Klarheit im Inneren und macht Mut für Veränderungen.

Fasten bereichert: Es fördert die Achtsamkeit gegenüber sich selbst, gegenüber der eigenen Ernährungs-, Denk- und Lebensweise.

Fasten beflügelt: Es ist eine erstaunliche Erfahrung der Freiheit und Selbstwirksamkeit und kann viel in Bewegung setzen.


Weiterlesen:
Fasten der Urzeit
Fasten nach Dr. Buchinger
Die Fastenwoche