Das Fasten deckt mir auf, wer ich bin. 

(Anselm Grün)


Die Fastenwoche

Eine Woche voller Energie, Ruhe und Inspiration

Die Tage während der Fastenwoche leben vom leichten Wechsel zwischen Bewegung und Entspannung, zwischen Impulsen von außen und dem Rückzug nach innen. Tägliche Wanderungen durch die Natur und sanfte Bewegungseinheiten mit Elementen aus Tai Chi, Qigong und Yoga fördern die Atmung und aktivieren Körper und Geist. Großzügige Ruhephasen und regelmäßige Meditationszeiten schaffen Raum zur inneren Einkehr. Kurze Impulsvorträge geben Denkanstöße und konkrete Alltagstipps zu den Themen Ernährung, Bewegung und Achtsamkeit. Der gleichbleibende Tagesablauf während der Woche erleichtert das Loslassen und Sich-Öffnen.

Achtsamkeit in Bewegung

Bei meinen Kursen auf dem Fastenhof Behm biete ich ergänzend einen Abendkurs „Tai Chi und Entspannung“ an. Als „Meditation in Bewegung“ trägt Tai Chi zur Vertiefung von Körpergefühl, Konzentration und Achtsamkeit bei. Wie beim Fasten und beim Zen geht es auch bei Tai Chi um das wohltuende Maß (statt dem ewigen Zuviel, das wir uns zumuten), um das Loslassen, um ein Bewusstsein für sich selbst und um den allmählichen Abschied von belastenden Gewohnheiten. Die weichen, fließenden Bewegungen des Tai Chi fördern die mentale und körperliche Gesundheit und unterstützen die inneren Prozesse der Regeneration und Klärung, die beim Fasten in Gang kommen. Die Kombination von Bewegung und Entspannung wirkt auf Körper und Geist gleichermaßen anregend und beruhigend. Der Kurs umfasst 5 x 90 Minuten Meditation, Bewegungsübungen, Tai Chi und Entspannung und ist auf Anfänger ohne Vorkenntnisse zugeschnitten.


Weiterlesen:
Warum fasten?
Fasten der Urzeit
Fasten nach Buchinger