Fasten heißt lernen, genügsam zu sein; sich weigern, in Materie zu ersticken; sich von allem Überflüssigen lächelnd verabschieden. (Phil Bosmanns, belgischer Ordenspriester und Schriftsteller)

Wir fasten klassisch nach der Methode Buchinger/ Lützner: Dabei verzichtet man für mehrere Tage komplett auf feste Nahrung. Die Fastenverpflegung besteht vor allem aus Wasser und Tee, ergänzt durch etwas Gemüsesuppe und Saft. Dazu gehören Bewegung und Entspannung im Wechsel, um den Körper zu aktivieren und ihm Ruhe für die inneren Prozesse zu geben.

Mit naturheilkundlichen Maßnahmen wie Einlauf, Leberwickel, Ölziehen, Trockenbürsten, Kneippgüssen etc. wird der Körper bei seinen Ausscheidungsprozessen unterstützt. Auch der Rückzug nach innen ist ein wichtiger Teil der Fastenerfahrung. Daher gehören bei meinen Kursen auch Meditation und großzügige Phasen für geistigen Freiraum zum Tagesablauf.